fotosvonunterwegs.de - Andreas Köhler - Langenhagen

Dresden - Schloss Moritzburg

Das Schloss Moritzburg diente als Kulisse für die bekannte Verfilmung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Die Bushaltestelle ist direkt in der Sichtweite des Schlosses.

Von der Bushaltestelle geht man direkt auf den Haupteingang des Schlosses zu. Mein erstes Ziel war das Fasenenschlösschen. Ich bin rechts vor dem Schloss entlang des Schlossteiches gangen, am Ende des Teichs leicht rechts in den Wald. Der Weg ist auf diesem [Plan] markiert. Sobald man die Waldschänke erbilckt ist auch das Zwischenziel nach knapp 30 min erreicht.

Die kleine Schlossanlage liegt linkerhand. Jedoch sollte man es nicht versäumen zum Niederer Großteich zu gehen. Man rechnet nicht damit – aber hier steht ein Leuchtturm. Für den Fall das er geöffnet ist empfehle ich den Aufstieg für € 3,00 – hier lohnt sich besonders die individuelle Führung mit dem Leuchtturmwärter – und anschließend ist man bestens darüber informiert, warum an diesem Teich ein Leuchtturm gebaut worden ist.

Für den Rückweg habe die Strecke vorbei am Venusbrunnen und weiter zum Kanal gewählt. Der Fußweg führt weiter zum Schlossteich und Schlosspark, sodass man auf der rückwärtigen Seite die Schlossinsel betritt.

Für den Rundgang incl. der Leuchtturmbesichtigung sollte man drei bis vier Stunden Zeit einplanen.

nach oben